FW - der Verein

Freie Wähler sind
- bürgernah
- unabhängig
- sachbezogen
- ideenreich
- sachkompetent
- zukunftsorientiert
Vorstand und Mandatsträger
Politische Ziele
Satzung 2018
Geschichte
Neumitglied? Beitrittserklärung!
Datenschutz Richtline FW Verein

 


Im September 2017 wurden die FW Weiler-Simmerberg- Ellhofen e.V. 45 Jahre alt. Im September 1972 wurde unser Verein gegründet. Eine handvoll engagierter Bürgerinnen und Bürger aus Weiler und Simmerberg haben sich zusammen getan, um außerhalb der Parteien und unbeeinflusst von der großen Politik und deren Vorgaben auf kommunaler Ebene an der Entwicklung des Marktes aktiv mitzuwirken.  Federführend war damals der 1986 verstorbene Josef  Rudolph. Weitere Einzelheiten siehe unter Geschichte der FW. Geschichte

Aufbauend auf dem Engagement und den Leistungen der früheren Vorstände und der Vertreterinnen und Vertreter in den kommunalen Gremien haben sich die FW zu einer starken politischen Kraft in unserer Kommune entwickelt.


Vorstand (Stand ab 2018)
Vorsitzender Dr. Franz-Joseph Sauer
Gemeinderat


Stellvertreter Thomas Hele
 
Kassiererin

Roswitha Sinz
ehem. Gemeinderätin

 
Schriftführer

Walter Maulhardt
ehem. Gemeinderat

 

Beisitzer

   
Weiler Hans-Peter Beyrer  
Birgit Eller  
Andrea Haber  
Simmerberg

Berndhard Boch
ehem. Gemeinderat

 
Ellhofen Katja Holzer bis 4/2020 Gemeinderätin  
     

Dem erweiterten FW Vorstand (Beirat) gehören außerdem die übrigen Gemeinderäte und die Kreisräte an.

Gemeinderäte (6) Dr. Bernd Ferber
Fraktionssprecher
Weiler

Andreas Erd
stellvertret. Fraktionssprecher

Simmerberg
Stefanie Lau
Ellhofen
Dr. Franz-Joseph Sauer
FW Vorsitzender
Weiler
Johannes Dietrich Weiler
Rainer Trenkle Simmerberg
Kreisräte (2) Dr. Martin Hessz Weiler
Christian Hauber Simmerberg
 

zum Seitenanfang


Wir Freie Wähler in Weiler-Simmerberg und Ellhofen setzen uns dafür ein, dass unsere Heimatgemeinde auch in Zukunft und für die kommenden Generationen liebenswert aber auch lebensfähig bleibt. Wir stehen .....
  • für eine Gewerbeentwicklung mit Maß und Ziel

  • für den Erhalt der natürlichen Lebensräume im Rothachtal

  • für Generationengerechtigkeit durch Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für junge Paare und Familien sowie Wohnmöglichkeiten für unsere älteren Mitbürger

  • für den Erhalt und eine behutsame Weiterentwicklung der historischen Ortskerne aller drei Teilgemeinden

  • für den Erhalt der Infrastruktur und Einkaufsmöglichkeiten in unserer Marktgemeinde auch und gerade für ältere Mitbürger

  • für ein nachhaltiges Verkehrskonzept für Weiler-Simmerberg und eine Verkehrsentlastung für Ellhofen

  • für einen nachhaltigen Ausbau von Sport und Freizeitangeboten in allen Ortsteilen

  • für die Weiterentwicklung kultureller Angebote in Weiler Simmerberg

  • für eine fundierte Haushaltspolitik durch weiteren Schuldenabbau

  • für eine wertschätzende Kommunikation und konstruktive, sachorientierte Zusammenarbeit im Gemeinderat

zum Seitenanfang

Geschichte der FW

Bis 1972 gab es in Weiler im Allgäu zu den Kommunalwahlen eine gemeinsame Liste der CSU und parteilich nicht gebundenen, politisch unabhängigen Wählern. Hierzu lagen Unterschriftslisten für die Kandidaten im Rathaus auf. Bei den Kommunalwahlen zeigte sich, dass die parteilich nicht gebundenen Kandidaten bei der Wahl erfreulich gut abschnitten, was dazu führte, dass sich die Wege von CSU und unabhängigen Wählern trennten.

1972
Die CSU stellt zur Gemeinderatswahl am 11. Juni 1972 eine eigene Liste auf, ebenso die unabhängigen Wähler. Von ihren 16 Kandidaten werden 4 in den mit 16 Räten besetzten Gemeinderat gewählt:
Dr. Georg Wagner, Josef Rudolph, Roswitha Ennemoser sowie Walter Lederer. Dr. Georg Wagner wird dritter  Bürgermeister unter dem schon seit 1964 amtierenden ersten Bürgermeister Adolf Wexelberger.

Otto Kuhn, Josef Rudolph und ihre kommunalpolitisch engagierten Freunde gründen am 15. September 1972 den eingetragenen, als gemeinnützig anerkannten Verein, damals noch mit der Bezeichnung Freie Wählerschaft Weiler–Simmerberg e.V. mit 30 Mitgliedern.  Zum ersten Vorsitzenden wird Otto Kuhn, Rektor in der Grund- und Hauptschule in Weiler im Allgäu, gewählt. Als Stellvertreter  Eugen Wanner aus Simmerberg, als Kassier Erwin Stempfle und zum Schriftführer Dr. Elmar Holzer.

1974
Zur Bürgermeisterwahl am 27.10.1974 kandidiert Adolf Wexelberger nicht mehr.  Die FW  macht sich ebenso wie  CSU  und  SPD  auf Kandidatensuche und stellt Herrn Heribert Riedmüller neben den weiteren Kandidaten Herbert Hahn und Egon Voswinkel auf. Herr Voswinkel scheidet aus und Herr Hahn nimmt die Kandidatur zurück. Somit wird Heribert Riedmüller mit Unterstützung der  CSU  mit 92% Wählerstimmen zum neuen ersten Bürgermeister gewählt.

1978
Bei der Kommunalwahl am 8. März 1978 nominieren die FW 12 Kandidaten auf ihre Liste. Dr. Georg Wagner, Josef Rudolph und Roswitha Ennemoser werden in den nur noch mit 12 Räten besetzten Gemeinderat gewählt.

1980
Am 5. Oktober 1980 sind wieder Bürgermeister Wahlen. Damit nicht nur ein Kandidat, Bürgermeister Heribert Riedmüller zur Wahl stehen soll, wird Herr Rudi Winkler von der  FW  nominiert. Heribert Riedmüller bekommt diesmal 70% der Wählerstimmen.

1981
Nachfolger von Otto Kuhn, der 9 Jahre der erste Vorsitzende war, ist im Jahre 1981 Josef Rudolph. Als Stellvertreter folgt Gerhard Gretler für Eugen Wanner. Der Kassier Erwin Stempfle und der Schriftführer Dr. Elmar Holzer bleiben weiterhin im Amt. Josef Rudolph betreibt mit großem persönlichen Einsatz und fachlicher Kompetenz die Weiterentwicklung der  FW  zu einer wichtigen Kraft bei der Gestaltung der örtlichen Belange. 

1984
Zur Kommunalwahl im März 1984 nominieren sich 16 Kandidaten für die  FW  Liste. Zwei  FW  Gemeinderäte, Josef Rudolph, Roswitha Ennemoser werden wiedergewählt und Dr. Bernd Ferber und Oskar Wucher kommen neu in den Gemeinderat. Dr. Georg Wagner kandidierte nicht mehr.

Bei der Jahreshauptversammlung am 14. Mai wird, nachdem Gerhard Gretler und Dr. Elmar Holzer ihre Ämter aufgeben, die Vorstandschaft neu besetzt. Zum ersten Vorsitzenden wird Josef Rudolph wiedergewählt und sein Stellvertreter wird Peter Metz. Kassier bleibt Erwin Stempfle und neuer Schriftführer wird Walter Lederer. Mittlerweile gehören 91 Mitglieder den  FW an.

1986
Bei den Bürgermeisterwahlen 1986 stellen die  FW   keinen eigenen Kandidaten. Sie unterstützen Bürgermeister Heribert Riedmüller welcher auch wiedergewählt wird.

Am 6. Juni kommt Josef Rudolph im Alter von 63 Jahren bei einem Flugzeugabsturz  ums Leben. Die  FW   verlieren ihren ersten Vorsitzenden. 

Josef Rudolph betrieb mit großem persönlichen Einsatz die Weiterentwicklung der  FW  zu einer wichtigen Kraft bei der Gestaltung der örtlichen Belange. Mit seinem tragischen Tod verloren die  FW  einen  ihrer Gründerväter. Sein Vertreter Peter Metz führt nun die laufenden Geschäfte bis zur anstehenden Hauptversammlung 1987 weiter. Josef Reichart rückte im Gemeinderat für Josef Rudolph nach.

1987
Am 7. April  findet die nächste Hauptversammlung statt. Zur ersten Vorsitzenden wird Roswitha Ennemoser, zum Stellvertreter Peter Metz gewählt. Roswitha Ennemoser, im Heimatverein stark engagiert, übernimmt das Amt mit der Maßgabe, es bei der nächsten Wahl 1991 wieder abzugeben. Zum Kassier werden Karl-Heinz Locher und zum Schriftführer erneut Walter Lederer gewählt.

1990
Am 18. März sind wieder Kommunal- und Kreistagswahlen. Um in Zukunft mit den Gemeinderäten gleichzeitig auch den Bürgermeister zu wählen, kann dieser sich nach nur vier Jahren Amtsperiode neu zur Wahl stellen. Eine eigener Kandidat wird von den  FW  nicht aufgestellt, es wird wieder Heribert Riedmüller unterstützt, welcher mit 89% Wählerstimmen wiedergewählt wird. 

In den von 16 auf 20 Mitglieder erweiterten Gemeinderat werden sechs FW  Mitglieder gewählt:
Dr. Bernd Ferber, Dr. Andreas Glocker,
Josef Reichart, Roswitha Ennemoser, Rudolf Leising und Karl-Heinz Rudolph. Bernd Ferber wird Fraktionsvorsitzender.

In den Kreistag wird Anton Zinth für die FW  Weiler hinein gewählt.

Am 22. Mai ist die jährliche Hauptversammlung. Bei den Neuwahlen wird für die zurückgetretene Vorsitzende Roswitha Ennemoser  Dr. Bernd Ferber  zum ersten Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter, Kassier und Schriftführer bleiben mit Peter Metz, Karl-Heinz Locher und Walter Lederer weiter im Amt. 1990 hat der FW  Verein 78 Mitglieder.

1991
Bei der Hauptversammlung am 19. März finden keine Neuwahlen statt. Um zukünftig alle Gemeindeortsteile einzubinden und mit Freie Wähler eine einheitliche Namensgebung zu haben, wird der bisherige Vereinsname

Freie Wählerschaft Weiler-Simmerberg e.V.
in
Freie Wähler Weiler-Simmerberg-Ellhofen e.V.

umbenannt und ins Vereinsregister eingetragen.

1993
Am 29. April, der nächsten Hauptversammlung mit Neuwahlen, werden der erste Vorsitzende Bernd Ferber und der Kassier Karl-Heinz Locher wieder gewählt. Für den nicht mehr kandidierenden Stellvertreter Peter Metz werden Karl-Heinz Rudolph und für den Schriftführer Walter Lederer Otto Strittmatter in den Vorstand gewählt. 

1996
Am 1. Mai sind Neuwahlen des Kreistages mit Landratswahlen, und Gemeinderats- mit Bürgermeisterwahlen.

1996 endete die Ära Henninger als Landrat für den Kreis Lindau. Der für die  FW  kandidierende Dr. Thomas Dill unterliegt allerdings dem Kandidaten der CSU,  Dr. Bernhardt.

Zur Bürgermeisterwahl stellt die  SPD  dieses mal einen eigenen Kandidaten auf, Herrn Manfred Heeb. Die  FW  unterstützen wieder Heribert Riedmüller, der mit 73% der Wählerstimmen wiedergewählt wird.

Für den Gemeinderat können die  FW  7 Sitze erringen und davon 3 mit Frauen besetzen:
Dr. Bernd Ferber, Dr. Andreas Glocker, Karl-Heinz Rudolph, Dr. Christine Hauber, Renate Brauer-Wunderlich,
Josef Reichart und Roswitha Sinz. Zum Fraktionsvorsitzenden wird  von der Fraktion Karl-Heinz Rudolph gewählt. Ausgeschieden sind nach 24 Jahren Gemeinderatstätigkeit Roswitha Ennemoser und nach 6 Jahren Rudi Leising. Trotz der höchsten Stimmenzahl von Dr. Bernd Ferber wird der  FW  Antrag ihn zum dritten Bürgermeister zu wählen nicht bestätigt und es werden wieder einschließlich dem Vertreter alle von der CSU Fraktion gestellt.

Am 14. Mai  findet die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Karl-Heinz Rudolph scheidet als stellvertretender Vorsitzender aus und Dr. Andreas Glocker wird zum Nachfolger gewählt.

1997
Die  Freien Wähler Weiler-Simmerberg-Ellhofen e.V.  werden 25 Jahre alt.
Ein Rückblick wird vom Vorsitzenden vorgetragen und es wird beschlossen, keinen eigenen Kandidaten zur nächstjährigen Landtagswahl aufzustellen.

1998
Bei der Gemeinderatssitzung am 16.Februar  verlässt der FW Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Rudolph, auf Grund der Vorwürfe von Bürgermeister Riedmüller: „die FW  hätten das Karl-Heinz Riedle Projekt scheitern lassen“, aus Protest den Sitzungssaal.

1999
Dieses Jahr wird der Agenda 21 Beirat gegründet. Von den  FW  arbeiten darin Karl-Heinz Rudolph, Dr. Andreas Glocker und Hans-Walter Maulhardt. Der Beirat wird neben dem Gemeinderat zu einem konstruktiven Gremium bei dem auch andere Personen aus der Gemeinde mitarbeiten sollen.

Am 15. Juli zur Jahreshauptversammlung wird der Vorstand der  FW folgendermaßen neu besetzt: Erster Vorsitzender weiterhin Dr. Bernd Ferber mit der Ankündigung diesen nach einem Jahr abgeben zu wollen, zum Stellvertreter wird Hans-Walter Maulhardt und als Kassier Dr. Andreas Glocker gewählt. Der Schriftführer Otto Strittmatter wird weiterhin bestätigt. Der  FW  Verein hat 1999   86 Mitglieder.

Am 21. Juli gibt’s zum zweiten Male, aus Protest zu den wiederholten Äußerungen von Bürgermeister Riedmüller gegen die  FW  in der Karl-Heinz Riedle Sache anlässlich der Freibadeinweihung, ein - vorab nicht abgesprochenes - Verlassen der Gemeinderatssitzung aller  FW  Gemeinderäte.

2000
Das neue Jahrhundert starten die  FW  mit  neuem Schwung und neuen Ideen.

Am 7. Juni, in der Jahreshauptversammlung 2000 übernimmt Karl-Heinz Rudolph neben dem bisherigen Amt des Fraktionsvorsitzenden auch das Amt des ersten Vorsitzenden. Er löst Dr. Bernd Ferber ab, der dieses Amt nun 10 Jahre mit großem Einsatz inne hatte und aus beruflichen Gründen nicht mehr die notwendige Zeit aufbringen kann.

Unter der Führung  von Karl-Heinz Rudolph gehen die  FW  nun daran, die Kommunalwahl 2002 vorzubereiten. Wie auf Kreisebene 1996 die Ära Henninger, so endet im Markt Weiler-Simmerberg die Ära Riedmüller. Dies erscheint uns  FW  als einmalige Chance, den Bürgern des Marktes einen eigenen Bürgermeisterkandidaten zu präsentieren. 

2001
Am 8. März findet die erste Vorstands-/Fraktionssitzung des Jahres statt mit dem Hauptthema: Kandidatensuche für das Amt des Bürgermeisters, den Gemeinderat und den Kreistag.

Am 8. Mai gibt die CSU ihren Bürgermeisterkandidaten Georg Michl und danach die SPD  ihre Kandidatin Claudia Sigolotto bekannt. Für die FW bestand kein Zweifel, dass sie einen eigenen Kandidaten präsentieren werden. Nach Ausschreibungen in verschiedenen Organen und zahlreichen Bewerbungen sind im August die ersten persönlichen Vorstellungen von vier ausgewählten potentiellen Kandidaten.

Am 25. September findet eine Informationsveranstaltung für Kreistags- und Gemeinderatskandidaten statt, noch ist die Liste nicht voll.

Aber am 12. November können der Bürgermeisterkandidat Klaus Papenfuß und am Tag darauf die Kreistags- und Gemeinderatskandidaten nominiert werden.

2002
Nach reiflicher Überlegung kommen Klaus Papenfuß und die  FW  zu der Überzeugung, dass ein einheimischer Kandidat die besseren Chancen hat.

Nicht als Notlösung sondern als optimaler Kandidat stellt sich Karl-Heinz Rudolph zur Verfügung und wird am 9. Januar, nachdem Klaus Papenfuß von seiner Nominierung zurücktrat, als neuer Bürgermeisterkandidat nominiert. Eine  E-Mail mit Grüßen und den besten Wünschen sowie Dank an die Vorstandschaft wird von Klaus Papenfuß zur Versammlung geschickt.

Nun folgen vom 22. Januar bis 20. Februar 8 Kandidatenvorstellungen und am 14. Februar eine Podiumsdiskussion für die Bürger der drei Ortsteile. Am 26. Januar wird zusätzlich ein Bürgerbüro eröffnet und jedem Bürger eine Anlaufstelle geboten, wo er sich über die Ziele der  FW   in einzelnen Gesprächen informieren und seine eigenen Vorstellungen äußern kann.

Am 3. März ist Wahltag und folgende Ergebnisse werden erzielt:
Bürgermeisterwahl: Georg Michl  CSU 43,9 %, Karl-Heinz Rudolph FW 38,7 % und Claudia Sigolotto SPD17,4 %. Somit war eine Stichwahl erforderlich zwischen Georg Michl und Karl-Heinz Rudolph.

In den Kreistag werden gewählt:
Gerd Rudolph und
Herbert Zinth, somit ein Platz mehr wie bisher.

In den Gemeinderat werden gewählt:
Dr. Bernd Ferber, Dr. Andreas Glocker, Roswitha Sinz,
Josef Reichart, Hans-Walter Maulhardt, Katharina Karrer und für Karl-Heinz Rudolph rückt nach der erfolgreichen Stichwahl zum Bürgermeister dann Florian Ennemoser nach.

Die Stichwahl ist am 17. März und ergibt folgende Entscheidung:
1. Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph mit 50,6 % und Georg Michl bekommt 49,4 %. Somit haben sich die Wähler mit 33 Mehrstimmen für Karl-Heinz Rudolph entschieden. Seine kommunalpolitische Erfahrung, seine berufliche Qualifikation und seine menschlichen Qualitäten überzeugen die Bürger von Weiler, Simmerberg und Ellhofen.

Sein Amtsantritt am 1. Mai 2002 fällt in den Beginn einer nicht einfachen Zeit. Die angespannte Finanzlage der Gemeinde lässt bis auf nicht absehbare Zeit wenig Spielraum für neue Projekte.

Am 13. Mai ist die Vereidigung des neuen ersten Bürgermeisters Karl-Heinz Rudolph und der neuen Gemeinderäte. Aus der  FW  Fraktion wird Dr. Bernd Ferber zum dritten Bürgermeister gewählt. Erstmals sind alle drei Ortsteile und alle drei Fraktionen durch einen Bürgermeistervertreter vertreten.

Am 1. August ist Karl-Heinz Rudolph 100 Tage im Amt und im Westallgäuer wird zitiert: „Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Arbeit soviel Spaß macht!“

2003
Bei der Jahreshauptversammlung am 21. Juli wird der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Rudolph mit einstimmigem Ergebnis wiedergewählt. Er bedankte sich für die Wiederwahl und besonders noch einmal für die Unterstützung im vergangenen Wahljahr. Im August findet noch als weiterer Dank an die Helfer ein Grillfest statt.

Am 30. Oktober findet im vollbesetztem Kolpinghaus die FW Jubiläumsveranstaltung “30 + 1 Jahre FW Weiler-Simmerberg-Ellhofen“ mit einem Festvortrag von Eberhard Möschel: „Wasser, das blaue Gold! Anlass zu kriegerischen Auseinandersetzungen in naher Zukunft?“ statt. Es war ein 2½ stündiger, lebendiger Vortrag und musikalische Unterhaltung durch Ludwig Knaus mit seiner alpenländischer Volksmusik.

2004
Am 31. März legt Dr. Andreas Glocker das Amt des Kassiers nieder und tritt aus der FW Fraktion aus. Er übergibt die geprüfte Kasse bis zu den Neuwahlen zur kommissarischen Weiterführung an Karl-Heinz Locher. Im Gemeinderat bleibt er weiterhin als fraktionsloses Mitglied, kann jedoch seine bisherigen Ausschussposten beibehalten.

Bei der Jahreshauptversammlung am 13. Mai wird Karl-Heinz Locher zum neuen Kassier und Barbara Bernhard zur Kassenprüferin gewählt.

2005
Am 20. Mai steht, bis auf den 1. Vorsitzenden, die gesamte übrige Vorstandschaft mit Beisitzern zur Wahl an. Wiedergewählt wird der 2. Vorsitzende Walter Maulhardt und der Kassier Karl-Heinz Locher neu bestätigt. Als Schriftführer löst Barbara Bernhard den langjährigen Schriftführer Otto Strittmatter ab, der das Amt seit 1993 ausübte. Als Beisitzer werden Anton Bader, Reinhold Schmid, Hans-Peter Beyrer, Roswitha Ennemoser und Otto Strittmatter, sowie als Kassenprüfer ebenfalls Hans-Peter Beyrer gewählt.

Der im Januar eingeführte Stammtisch, der monatliche FW „Hock“ wird neben den bisherigen Ortsteilgesprächen zur festen Sache und weithin gepflegt.

2006
Im Gemeinderat wird der Neubau des Dorfgemeinschaftshauses Ellhofen beschlossen. Das Dokumentationszentrum soll nach Lindau verlegt werden, kann aber dank guter Verhandlungen von Bgm. Karl-Heinz Rudolph mit den Vermietern in Weiler verbleiben.

Die freundschaftlichen Beziehungen zur möglichen Partnerstadt Valmontone in Italien werden am 17. Mai durch die Gründung des Partnerschaftsvereins Weiler-Simmerberg e.V. vertieft. Der 1. Vorsitzende der FW und Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph heiratet die Rechtsanwältin Claudia Morawietz. Die standesamtliche Trauung wird am 12. August durch Bgm. Angelo Miele in Valmontone, die kirchliche am 26. August durch Pfarrer Sinz in Weiler unter Mitwirkung zahlreicher Vereine und Gäste feierlich vollzogen. Es ist die „Hochzeit des Jahres“ in Weiler-Simmerberg.

Bei der Jahreshauptversammlung am 25. Oktober steht turnusmäßig der 1. Vorsitzende zur Wahl an. Karl-Heinz Rudolph wird einstimmig wiedergewählt. Da Barbara Bernhard das Amt der Schriftführerin abgibt, ergeben sich weitere Neuwahlen:
zum neuen Schriftführer wird Hans-Peter Beyrer, zur Beisitzerin Birgit Eller und zur Kassenprüferin Roswitha Sinz gewählt. Ein Vortrag „Wasser als Erlebnis“ von Erhard Bolender aus Isny mit Bildern von Thomas Gretler zum Leaderprojekt „Wasserwege“ bereichert zusätzlich zum gemeindlichen Jahresrückblick des Bgm. die Jahreshauptversammlung.

2007
Zur Jahreshauptversammlung am 23. Juli stehen diesmal keine Vereinsneuwahlen an. Jedoch stellt der bisherige Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph sich neuerlich als Kandidat zur anstehenden Bürgermeisterwahl zur Verfügung und er wird einstimmig von der Versammlung nominiert.

Das weitere Jahr ist ausgefüllt mit Aktivitäten und Vorarbeiten zu den kommenden Wahlen am 2. März 2008. Mögliche Kandidaten für die Kommunalwahl werden angesprochen und zu Informationsveranstaltungen eingeladen. 25 Damen und Herren stellen sich als Kandidaten für die Liste der FW zur Gemeinderatswahl zur Verfügung. 23 neue Mitglieder treten 2007 den FW bei und das 100’ste wird mit einer Flasche Wein begrüßt.

Am 29. Oktober findet die Gemeinderats- und Kreisrats- Kandidaten Nominierungsversammlung statt. Die Kandidaten werden demokratisch, wie bei der kommenden Gemeindewahl, von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Jeder hat 20 Stimmen zu vergeben, pro Kandidat max. 3.

Es werden 20 Kandidaten in folgender Listenreihenfolge gewählt:
Karl-Heinz Rudolph, Dr. Bernhard Ferber, Hans-Walter Maulhardt, Martin Lau, Josef Reichart,
Katharina Karrer, Stefan Trenkle, Roswitha Sinz, Antonie Mühlbauer, Thomas Hele, Christian Hauber, Barbara Fässler, Lothar Jander, Michael Weiss, Tobias Eckart, Rainer Wolf, Angela Schuhmann-Rohloff, Reinhold Schmid, Dr. Marion Drechsel und Beate Schmidt. Als Ersatzleute stellen sich zur Verfügung: Markus Kölle, Oranna Herges, Birgit Eller, Anton Bader und Anton Müller.

Für den Kreistag werden nominiert:

Karl-Heinz Rudolph, Hans-Walter Maulhardt, Herbert Zinth, Thomas Hele, Florian Ennemoser, Erika Felder und Christian Hauber. 

Auch der Landratskandidat der FW Roman Haug stellt sich der Versammlung erstmalig vor.

Die Wahlwerbungen der FW und der SPD werden durch einen scharfen Wahlkampf einzelner CSU Mitglieder unschön begleitet. Das alljährliche Weihnachtsessen der Gemeindevertreter mit ihren Partnern wird von der kompletten CSU Fraktion boykotiert und das Miteinander verhärtet sich.

2008
Nach acht erfolgreichen Bürgergesprächen in den verschiedenen Ortsteilen, einer Vortragsveranstaltung, zwei Wochenmarkt Infoständen und einer überwältigenden Wahlwerbungs-Abschlussveranstaltung mit Musik und Preisverlosung bis weit nach Mitternacht, neben einer gut organisierten Plakatierung und gelungenen, eigen entworfenen Wahlprospekten, ging’s am 2. März zum Wahltag.

Vorhergehende Aussagen und Angriffe bei Wahlveranstaltungen der CSU sowie üble Rundbriefe wurden geduldig ohne sich ins gleiche Fahrwasser ziehen zu lassen ertragen und der mündige Bürger bestätigte unseren FW Bürgermeisterkandidaten Karl-Heinz Rudolph mit 70,2 % gegen den Kandidaten der CSU Günther Schmidt mit 29,8 % sowie die FW Fraktion durch zwei weitere Sitze im Gemeinderat. Die FW Fraktion ist 2008 erstmalig seit 1972 die stärkste Fraktion und stellt nun 9 Gemeinderäte:
Dr. Bernhard Ferber, Martin Lau, Josef Reichart,
Roswitha Sinz, Hans-Walter Maulhardt, Stefan Trenkle, Katharina Karrer, Thomas Hele und Tobias Eckart. Die CSU verliert zwei Sitze und hat nur noch sieben, die SPD hat weiterhin vier Sitze.

Von den 7 aufgestellten FW Kreistagskandidaten aus Weiler-Simmerberg werden Karl-Heinz Rudolph und Herbert Zinth in den neuen Kreistag gewählt.

Der FW Landratskandidat Roman Haug bekommt 24 % und nimmt mit dem Kandidaten Elmar Stegmann CSU mit 42 % an der Stichwahl teil. Dr. Ullrich Fiedler von der SPD erhielt 18 % und Stephan Bock Freie Bürgerschaft  16 % der Stimmern. Die Stichwahl am 16. März gewann Elmar Stegmann CSU mit 52,9 %, Roman Haug unterliegt mit 47,1 %.

Die Jahreshauptversammlung 2007/8 findet am 5. Dezember statt. Bis auf den 1. Vorsitzenden, steht die gesamte übrige Vorstandschaft mit Beisitzern zur Wahl an. Wieder gewählt wird der 2. Vorsitzende Walter Maulhardt, zum neuen Kassier wird Thomas Hele und als neuer Schriftführer Christian Hauber gewählt. Als Beisitzer werden Karl-Heinz Locher, Hans-Peter Beyrer, Reinhold Schmid,  Otto Strittmatter, Birgit Eller und Antonie Mühlbauer gewählt. Als Kassenprüferin wird Roswitha Sinz weiterhin bestätigt.

Erstmals in der Geschichte der Freien Wähler Weiler-Simmerberg-Ellhofen e.V. werden 2 lang verdiente Mitglieder zu „Ehrenmitglieder“ ernannt. Dieses sind Roswitha Ennemoser und Otto Kuhn. Ihnen wird eine Ehrenurkunde“ überreicht.

 
Vom Gründungsmitglied zum Ehrenmitglied
Otto Kuhn und Roswitha Ennemoser
Seitlich KH. Rudolph und W.Maulhardt
Ehrenmitglieder

Roswitha Ennemoser ist Gründungsmitglied des Vereins im Jahr 1972, als die CSU von der bis dahin gemeinsamen Kandidatenliste Abstand nahm und die parteilich nicht gebundenen, politisch unabhängigen Wähler sich als Wählerverein zusammenschlossen. Sie gehörte von 1972 bis 1996 dem Gemeinderat an und war von 1987 bis 1990 1. Vorsitzende des Vereins.
Otto Kuhn ist ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins im Jahr 1972 und war von 1972 bis 1981 deren 1. Vorsitzender. Er nimmt stets am Vereinsleben teil und ist seit Jahrzehnten ein verlässlicher Wahlleiter.

 

2009
Das Vereinsjahr 2009 ist ruhig und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. Im neuen Gemeinderat ist nach der vergangenen Periode wieder Normalität eingekehrt. Die Diskussionsbeiträge sind von Sachlichkeit und Respekt vor dem Anderen geprägt, es ist ein konstruktives Zusammenarbeiten vorhanden. Hauptthemen in diesem Jahr sind Überlegungen zum „Bahnhofsgelände Weiler“ und „Seniorenheim Rothach“.

Am 24.04. nehmen 7 Vereinsmitglieder aus Weiler-Simmerberg eine Einladung vom Abgeordneten der Freien Wähler Dr. Leopold Herz zum Besuch des Landtages in München war.

Bei der Jahreshauptversammlung am 11. Dezember 2009 steht turnusmäßig der erste Vorsitzende zur Wahl an. Mit der einstimmigen Wiederwahl honorieren die anwesenden Mitglieder die gute Vereinsführung durch ihren 1. Vorsitzenden   Karl-Heinz Rudolph in den vergangenen Jahren.

 

2010
Bei der Jahreshauptversammlung stehen keine Neuwahlen des Vorstands an.

In diesem Jahr beginnen erneut Überlegungen zum „Bahnhofsgelände Weiler“. Es wird überlegt und geprüft ob dies auch ein geeigneter Standort für einen Verbrauchermarkt sein könnte. Desweiteren erfolgen Planungen zum „Seniorenheim Rothach“, nach dem ein Privatinvestor ein Hotel mit Golfplatz auf dem Seniorenheim-Areal negativ untersucht hatte. Weiter Themen sind der Ortskern Weiler und der Sportplatz Ellhofen sowie die fertig gestellte Schulsportanlage.

Durch die Initiativen des 2. Vorsitzende Walter Maulhardt kann sich auch unsere Gemeinde durch flächendeckende Internetversorgung durch die LTE Technik sowie Ausbau eines kommunalen Leerrohrnetzes in Neubaugebieten und Straßenbau Maßnahmen für zukünftige Glasfaser und Datennetze zu einer Musterregion entwickeln.

 

2011
Die Jahreshauptversammlung 2011 findet am 28. Oktober statt. Bis auf den 1. Vorsitzenden, steht die gesamte übrige Vorstandschaft mit Beisitzern zur Wahl an. Wieder gewählt wird der 2. Vorsitzende Walter Maulhardt, der Kassier Thomas Hele und als Schriftführer Christian Hauber. Als Beisitzer werden Karl-Heinz Locher, Hans-Peter Beyrer, Reinhold Schmid, Otto Strittmatter, Birgit Eller und Antonie Mühlbauer weiterhin gewählt und als Kassenprüferin Roswitha Sinz weiterhin bestätigt. Der FW Verein hat 2011 99 Mitglieder. Im Jahr 2009 verstarben ein, 2010 zwei und 2011 drei langjährige treue Mitglieder denen wir gedenken.

Kindergarten und Kinderkrippe in Weiler sowie der Dorfstadel in Ellhofen wurden fertig gestellt, wie auch das Feuerwehrhaus und die Heimatstube in Simmerberg.

 

2012
Bei der Jahreshauptversammlung am 12. Juli steht turnusmäßig der 1. Vorsitzende zur Wahl an. Der bisherige 1. Vorsitzende Karl-Heinz Rudolph kandidiert nicht mehr für dieses Amt. Er bedankt sich für die Unterstützung in den vergangenen 10 Jahren und schlägt als seinen Nachfolger Dr. Bernd Ferber vor, der dieses Amt schon 1990 bis 2000 innehatte.

Bei der anschließenden geheimen Wahl wird Dr. Bernd Ferber einstimmig mit einer Enthaltung zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Er bedankt sich für das Vertrauen und nimmt die Wahl an und bittet alle um aktive Mitarbeit zum Wohle unserer Kommune.

Zur Unterzeichnung der Städtepartnerschaft vom 20. bis zum 23. September 2012 in Ollioules sind ca. 80 Personen aus Weiler-Simmerberg mit Ellhofen mit gereist. Mit dabei waren 4 Mitglieder der FW Fraktion, Bürgermeister Karl Heinz Rudolph und weitere Mitglieder der Freien Wähler.

 

2013
Zur Jahreshauptversammlung am 17. Juni stehen diesmal keine Wahlen an. Der 1. Vorsitzende Dr. Bernd Ferber berichtet über die 40-jährige Erfolgsgeschichte der Freien Wähler und dankte den Kollegen der Vorstandschaft und allen Mitgliedern. 100 Bürgerinnen und Bürger aus dem Markt drücken durch ihre Mitgliedschaft ihre Verbundenheit mit den FW aus. Zu Ehren des verstorbenen, engagierten und langjährigen Mitgliedes Gabriel Ihler wird eine Gedenkminute eingelegt.


Im Vereinsjahr 2013 sind die Vorbereitung zur Gemeinde- und Kreistagswahl 2014 die wichtigsten Aktivitäten. Infoabende für potentielle GR- und Kreistags-Kandidaten werden veranstaltet, sowie Bürgergespräche in den drei Ortsteilen mit Vorstellungen der Kandidaten und Nominierungsversammlungen. Werbeplakate und Flyer werden entworfen und dazu professionelle Kandidatenfotos angefertigt und zuletzt die Einreichung der Wahlvorschläge 2014 getätigt.

 

2014
Im Jahr der Gemeinderats und Kreistagswahlen können wir das hervorragende Ergebnis von 2008 nicht mehr ganz erzielen. 3 Mitglieder aus der alten Fraktion stehen nicht mehr zur Verfügung – Sepp Reichart, Katharina Karrer und Tobias Eckart. Dafür kommen Andreas Erd und Dr. Franz-Joseph Sauer neu in die FW Fraktion, welche somit 8 statt bislang 9 Sitze hat. Martin Lau wird Stellvertreter der drei Bürgermeister.

Karl-Heinz Rudolph wird weiterhin im Amt als 1. Bürgermeister mit großer Mehrheit bestätigt. Die CSU sah sich bis zum letztmöglichen Termin nicht in der Lage einen Gegenkandidaten aufzustellen. In den Kreistag haben unsere Kandidaten Dr. Bernd Ferber, Karl-Heinz Rudolph und Herbert Zinth Einzug gehalten.
Vor der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung am 26. November gedenkt Dr. Bernd Ferber den im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern. Es sind die Frauen Hanni Rudolph, Sybille Lederer und Stilla Kuhn, sowie Sepp Reichart.

Des Weitern berichtet er über die Geschehnisse des letzten Jahres mit den zwei Hauptthemen, Bahnhof und Eschenlohrhaus.


Es stehen diesmal wieder Neuwahlen an. Bis auf den 1. Vorsitzenden, steht die gesamte übrige Vorstandschaft mit den Beisitzern zur Wahl. Der 2. Vorsitzende Walter Maulhardt und der Schriftführer Christian Hauber geben ihre Ämter ab. Neu gewählt wir als 2. Vorsitzender Dr. Franz Sauer und als Schriftführer Walter Maulhardt. Als Kassier wird Thomas Hele weiterhin bestätigt. Beisitzer werden zur Abdeckung der Ortsteile für Weiler: Stephan Kaps und Andrea Haber, für Simmerberg: Bernhard Boch und Antonie Mühlbauer, für Ellhofen: Katja Holzer, für Bremenried: Hans-Peter Beyrer und für Manklitz: Bigit Eller. Als Kassenprüferin wird Roswitha Sinz weiterhin bestätigt. Der  FW  Verein hat 2014  102 Mitglieder.

 

2015
Bei der Jahreshauptversammlung am 14. Oktober steht turnusmäßig der 1. Vorsitzende zur Wahl an.    Vor der Tagesordnung wird dem verstorbenen  FW  Gründungs- und Ehrenmitglied Otto Kuhn gedacht. Otto Kuhn hatte 1972 den 1. Vorsitz übernommen und gestaltete über 9 Jahre zusammen mit dem Stellvertreter Eugen Wanner aus Simmerberg sowie Erwin Stempfle als Kassier und Dr. Elmar Holzer den Aufbau unseres Vereins. Otto Kuhn war Träger der Silbernen Bürgermedaille.
Zu den aktuellen Themen wie Bahnhofsgebäude, Verbrauchermarkt, Baugebiet Obere Breite und Wasserversorgung berichtet der 1. Vorsitzende Dr.Bernd Ferber, über die Bürger- und Ratsbegehren zum Eschenlohrhaus der Schriftführer Walter Maulhardt.
Der 1. Vorsitzende Dr. Bernd Ferber stellt sich erneut zur Wahl und wird von der Versammlung wiedergewählt.

 

2016
Zur Jahreshauptversammlung am 29. November stehen keine Wahlen an.

Vor den Regularien der Hauptversammlung hält Rolf Eberhardt anhand zahlreicher Fotos einen lebendigen Dia-Vortrag über die Nagelfluhkette, die faszinierende Welt zwischen Allgäu und Bregenzer Wald mit ihren Pflanzen und Tieren.             
Der 1. Vorsitzende Dr. Bernd Ferber berichtet anschließend über den Generationenwandel in der Kommune und auch im Verein. Die „Alten“ sollen den „Jüngeren“ Platz machen und neue Ideen einbringen. Auch das Thema Gewerbeentwicklung einschließlich der Standortfrage - Hammermühle - wird rege diskutiert. Weitere Themen sind u.a. eine Generalsanierung des Freibads sowie ein Dorfstadel für Weiler.
Bürgermeister Rudolph gibt einen Überblick übers aktuelle Gemeindegeschehen und gibt als Ziel an, bis 2030 die Schulden der Gemeinde abzubauen und seine Bereitschaft zur erneuten Kandidatur bei den Wahlen 2020.

Vorstand und Beirat ab April 2018

Vorstand: Dr. Franz-Joseph Sauer, Thomas Hele, Walter Maulhardt, Roswitha Sinz

Beirat: Katja Holzer, Andrea Haber, Birgit Eller, Bernhard Boch, Hans-Peter Beyrer, Gertraude Maulhardt

zusätzlich Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph, die Gemeinderäte Andreas Erd, Stefan Trenkle, Martin Lau, Dr. Bernd Ferber und Kreisrat Herbert Zinth

 


2017
Am 19. Januar 2017 verstarb Frau Roswitha Ennemoser. Sie war Gründungsmitglied der Freien Wählerschaft im Jahre 1972, nach dem Tod von Josef Rudolph für 3 Jahre 1. Vorsitzende und 24 Jahre Mitglied im Gemeinderat und seit 2008 Ehrenmitglied bei den FW. Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph im Nachruf der Marktgemeinde: "Roswitha Ennemoser bleibt in Erinnerung durch ihre freundliche und menschlich feine Art. Sie pflegte stets einen offenen und fairen Umgang im politischen Miteinander. Sie war ein Vorbild“.
Die Hauptversammlung 2017 wird aus terminlichen Gründen am 12. April 2018 abgehalten. Mitglieder und FW Freunde sorgten für zügige Erledigung der umfangreichen Datenschutz Regularien einschließlich Vorstands- und Beiratswahlen. Die vom Vorstand vorgelegte neue Satzung wurde von der Versammlung einstimmig gebilligt.
Es werden die alten Regularien wieder aufgenommen und zeitgleich der 1. Vorsitzende mit der übrigen Vorstandschaft und den Beisitzern gewählt.

Der 1. Vorsitzende Dr. Bernd Ferber und der Kassier Thomas Hele geben ihre Ämter ab. Neu gewählt wir als 1. Vorsitzender Dr. Franz Sauer, als sein Stellvertreter Thomas Hele, als Kassier Roswitha Sinz und als Schriftführer weiterhin Walter Maulhardt. Beisitzer werden zur Abdeckung der Ortsteile für Weiler: Andrea Haber, für Simmerberg: Bernhard Boch, für Ellhofen: Katja Holzer, für Bremenried: Hans-Peter Beyrer und für Manklitz: Bigit Eller. Als Kassenprüferin wird Gertaude Maulhardt gewählt. Der  FW  Verein hat 2017  96 Mitglieder.


2018
45 Jahre FW - Feier mit Mitgliedern und Freunden in der Taferne in Simmerberg:
Am Freitag, den 19. Januar 2018 begrüßte uns Sepp Holzer zu einem 3-Gänge Menü. 40 FW Mitglieder und Gäste zeigten ihre Verbundenheit mit unserem Verein. Bei guter Stimmung, feinem Essen, vielen Gesprächen und einer dezenten Musik (DC Stefan Trenkle) ging der harte Kern erst nach Mitternacht nach Hause.


8.März Kolpinghaus in Weiler: Infoveranstaltung mit MdL Dr. Leopold Herz zum Thema Straßenausbaubeitragssatzung.
12. April FW Jahreshauptversammlung 2017 im Gasthaus "Adler" in Ellhofen (siehe unter 2017).
23. Oktober Kornhaus in Weiler: Pflegebedürftig - was nun? - was tun? Infoabend mit den Pflegeexpertinnen Andrea Gerlach, Sabine Himmelseher und Yvonne Spöcker vom AllgäuStift.


Oktober - Roswitha Sinz scheidet auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen als Gemeinderätin aus. Frau Sinz war über 22 Jahre mit großem Engagement für die Freien Wähler im Gremium tätig. Ihr Einsatz war getragen von großem kommunalpolitischen Interesse und hoher Sachkompetenz. Über dieses Ehrenamt hinaus engagiert sich Frau Sinz in herausragender Weise im Gemeindeleben und in verschiedenen Vereinen. Wir Kollegen der FW Fraktion bedauern ihr Ausscheiden und bedanken uns bei ihr für die langjährige, menschlich sehr angenehme Zusammenarbeit. Gleichzeitig wünschen wir unserer Roswitha für die Zukunft alles Gute. In der Vereinsarbeit wird sie uns erfreulicherweise als Kassiererin weiterhin erhalten bleiben.
12. November - "Nachrückerin" im GR wird für die FW Fraktion Frau Katja Holzer aus Ellhofen. Wir wünschen ihr einen guten Einstieg.

2019
Januar 2019 - Margot Hodrius hat am 14. Januar 2019 auf eigenen Wunsch die Fraktion der CSU verlassen und ist unserer Fraktion beigetreten.


April 2019 - 100 Tage FW als Juniorpartner in der Landesregierung: Gut besuchte Veranstaltung im Kolpinghaus - Alexander Hold (Vizepräsident im Landtag) und Dr. Leopold Herz (Ausschussvorsitzender Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) berichten über ihre Arbeit im Landtag.


April 2019 - Thomas Hele hat am 29. April sein Mandat nieder gelegt. Bernhard Boch aus Simmerberg wurde am gleichen Tag vereidigt.


16. Oktober: Nominierungsversammlung (knapp 50 Wahlberechtigte) - Wie in der Vergangenheit wurden alle Wahlen in geheimer Manier durchgeführt.
Ergebnis Gemeinderatsliste (20), zusätzlich 4 Kandidaten als Ersatz: Bernd Ferber, Franz-Joseph Sauer, Andreas Erd, Johannes Dietrich, Margot Hodrius, Stefanie Lau, Johannes Wick, Lukas Heim, Carola Locher, Thomas Bayer, Bernhard Boch, Michaela Heim, Rainer Trenkle, Adrian Straubinger, Eva Hessz, Monika Österle, Dirk Eiser, Birgit Eller, Marion Jähnchen, Katja Holzer - Ersatz: Veronika Göswein, Orana Herges, Michael Graf, Lisa Berlinger.
Bürgermeisterkandidat: Karl-Heinz Rudolph
Für die Kreistagsliste: Karl-Heinz Rudolph, Martin Hessz, Franz-Joseph Sauer, Stefan Trenkle, Herbert Zinth, Bernhard Boch, Dirk Eiser, Birgit Eller. Diese Personen werden der Kreis FW zur Einfügung in die Gesamtliste (60) empfohlen.
Für den GR treten nicht mehr an: Martin Lau, Walter Maulhardt, Stefan Trenkle.

 


zum Seitenanfang